TUSEM empfängt den TuS N-Lübbecke

21.11.2019 | Vorbericht
TUSEM empfängt den TuS N-Lübbecke
Am Freitag, den 22. November, tritt der TUSEM in der Arena „Am Hallo“ zum nächsten Heimspiel an. Zu Gast am 13. Spieltag ist der Tabellensiebte TuS N-Lübbecke. Anwurf der Partie ist um 19:30 Uhr. Aufgrund des wieder zu erwartenden hohen Zuschaueraufkommens bittet der TUSEM um eine frühzeitige Anreise, sodass alle Besucher pünktlich zum Spielbeginn in der Halle sind.

Mit dem 26:28-Arbeitssieg beim TV Emsdetten haben die Männer der Ruhrpott Schmiede ihre Position an der Tabellenspitze weiter verteidigt. Wie vorab vermutet, war die Partie in der Ems-Halle kein leichtes Unterfangen, denn die Emsdettener investierten bis zur letzten Spielminute alles für einen möglichen Punktgewinn. Jedoch behielt das TUSEM-Team, wie bereits öfter in dieser Saison, einen kühlen Kopf und sicherte sich die beiden Auswärtszähler. Darauf wollen sich Trainer Jaron Siewert und seine Mannschaft allerdings nicht ausruhen, denn vielmehr ist das oberste Ziel in Angriff und Abwehr das Optimum herauszuholen. Das wird am Freitag gegen den TuS N-Lübbecke auch erforderlich sein, denn die Ostwestfalen haben eine Vielzahl individuell starker Spieler im Kader.

Die vergangene Spielzeit 2018/19 verlief beim TuS N-Lübbecke nicht nach den Vorstellungen der Verantwortlichen. Als Erstligaabsteiger war Tabellenplatz sieben in der Endabrechnung zu wenig, sodass im Sommer Emir Kurtagic als neuer Trainer verpflichtet wurde. Zusammen mit dem neuen Coach wechselten Spielmacher Roman Becvar (HC Elbflorenz Dresden), Linkshänder Dominik Ebner (TBV Lemgo Lippe II) und Torhüter Johannes Jepsen (SG Flensburg-Handewitt, A-Jugend) nach Lübbecke. Die Neuzugänge sollen die Abgänge von Kenji Hövels (Karriereende), Dener Jaanimaa (HC Motor Saporoschje), und Joel Birlehm (SC DHfK Leipzig) im TuS-Kader kompensieren. Im bisherigen Saisonverlauf wechselten die Ergebnisse des TuS zwischen Licht und Schatten: So konnte die „Roten Teufel“ beispielsweise deutliche Siege gegen TV Emsdetten (26:19), TV 05/07 Hüttenberg (25:20) und die SG BBM Bietigheim (28:22) einfahren. Auf der anderen Seite gingen aber Partien gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellenbereich, wie TuS Ferndorf (21:24) und TSV Bayer Dormagen (24:31), verloren. Am vergangenen Wochenende besiegten die Ostwestfalen wiederum souverän den VfL Lübeck-Schwartau mit 26:21. Nach zwölf Spieltagen ist der TuS N-Lübbecke mit 13:11 Punkten auf dem 7. Rang im Tabellenmittelfeld der Liga platziert. Für zwei beteiligte Spieler wird diese Partie ganz besonders sein, denn zwischen TuS-Rückraumspieler Jó-Gerrit Genz und TUSEM-Keeper Fredrik Genz kommt es am Freitagabend zu einem waschechten Bruderduell.

Fredrik Genz sagt zum Aufeinandertreffen mit seinem zwei Jahre älteren Bruder: „Das ist natürlich etwas Besonderes gegen seinen Bruder zu spielen. So etwas erlebt man nicht oft in der sportlichen Karriere. Trotz allem stehen für die Mannschaft und mich wieder die beiden Punkte im Vordergrund. Lübbecke hat einen starken Kader und sie haben in den letzten Spielen gezeigt wozu sie fähig sind. Da müssen wir als Mannschaft von Anfang an volle Konzentration zeigen, um den nächsten Heimsieg einzufahren.“

Noch in der Vorwoche musste Fredrik Genz verletzungsbedingt passen. Der 22-jährige Keeper hatte sich im Heimspiel gegen den HSV Hamburg am Auge verletzt und wurde sicherheitshalber geschont. Am Freitag ist Freddy aber wieder voll einsatzbereit. Sein Torwartkollege Sebastian Bliß wird aufgrund einer Adduktorenzerrung gegen TuS N-Lübbecke nicht einsatzfähig sein. Für ihn wird Julián Borchert erneut im Kader stehen.

Der TUSEM freut sich auf alle Fans, die beim kommenden Heimspiel wieder geschlossen hinter der Mannschaft stehen und die Atmosphäre in der Arena „Am Hallo“ erneut aufkochen lassen. Gemeinsam soll die heimische Festung verteidigt werden, sodass die beiden Punkte in Essen bleiben!

Die positiven Ergebnisse des TUSEM spiegeln sich erfreulicherweise im weiter steigenden Besucherinteresse wider. Nachdem die letzten beiden Heimspiele mit jeweils rund 2.500 Zuschauern sehr gut besucht waren, werden am Freitag anhand der aktuellen Ticketverkäufe ähnlich viele Besucher in der Halle sein.

Tickets sind vorab im Onlineshop oder am Spieltag an den Abendkassen erhältlich.

Alle Spiele der 2. HBL LIVE bei Sportdeutschland TV

Der Onlinesportsender Sportdeutschland.TV zeigt alle Spiele der 2. HBL Saison 2019/20 im Livestream. Alle TUSEM-Fans, die es am Freitag nicht in die Arena „Am Hallo“ schaffen, können die Partie ab 19:30 Uhr unter folgendem Link mitverfolgen.
Livestream: TUSEM vs. TuS N-Lübbecke

Newsletter

TUSEM-Newsletter abonnieren und alle Neuigkeiten rund um den TUSEM Essen aus erster Hand erfahren.