TUSEM feiert in Hüttenberg den nächsten Auswärtssieg

16.02.2020 | Spielbericht
TUSEM feiert in Hüttenberg den nächsten Auswärtssieg
Der TUSEM Essen hat sein Auswärtsspiel in der 2. Handball-Bundesliga beim TV Hüttenberg knapp gewonnen. Am Ende setzte sich die Mannschaft von Trainer Jaron Siewert mit 27:26 (12:11) durch und feierte damit im zweiten Spiel des neuen Kalenderjahres auf fremdem Terrain den zweiten Erfolg.

Die über 1100 Zuschauer im Hüttenberger Sportzentrum mussten bis zum Schluss zittern. Die einen hofften darauf irgendwie noch etwas Zählbares zu holen, die anderen wollten ihre knappe Führung nur noch über die Zeit retten. Letztere kamen an diesem Abend aus Essen.

Doch von vorn. Der TUSEM tat sich in der ersten Halbzeit phasenweise etwas schwer, ließ sich zu einigen technischen Fehlern hinreißen. Dennoch konnte sich das Team aus dem Ruhrgebiet eine Führung erarbeiten, woran auch die Abwehr einen großen Verdienst hatte. Torwart Sebastian Bliß konnte einige gegnerische Abschlüsse entschärfen, zudem stand die Deckung insgesamt sehr ordentlich auf Seiten der Gäste. Aber auch die Hausherren ließen nicht locker und trugen dazu bei, dass es ein kampfbetontes Spiel wurde. Unter anderem war Markus Stegefelt einer der Hüttenberger, der das Ergebnis bis zur Pause offen halten konnte und für den TVH einige Treffer erzielte. Auf Seiten der Essener konnten sich in Durchgang eins gleich mehrere Schützen in die Torjägerliste eintragen, unter anderem Lucas Firnhaber und Noah Beyer.

Beyer zeigte auch in der zweiten Halbzeit, dass er ein gutes Händchen hat. Insgesamt sollte der Linksaußen am Ende auf neun Treffer und eine starke Abschlussquote von 90 Prozent kommen. Vor allem sorgte der Rechtshänder immer wieder für die wichtigen Tore. Dann die Begegnung stand in der zweiten Hälfte lange auf der Kippe. Hüttenberg gab sich nicht auf, obwohl der TUSEM zwischenzeitlich etwas davonzog. Zwar erlaubten sich die Essener eine Schwächephase, doch die Abwehr versuchte dies mit einer engagierten Leistung abzufangen. Und tatsächlich: das Spiel kippte nicht zugunsten der Gastgeber, stattdessen konnte der TUSEM in den letzten Minuten seine Führung auf drei Treffer ausbauen. Eigentlich schien kurz vor Schluss schon eine Vorentscheidung gefallen zu sein, doch Hüttenberg kämpfte bis zur letzten Sekunde und verkürzte immerhin noch auf einen Treffer. In den letzten Sekunden war noch einmal Zittern angesagt für die Gäste, doch letztendlich retteten sie den Vorsprung über die Zeit.

„Eigentlich kamen wir ganz gut ins Spiel. Allerdings haben wir in der ersten Halbzeit, finde ich, noch ein paar zu viele technische Fehler gemacht, ähnlich wie in der vergangenen Woche. In der zweiten Halbzeit haben wir eine relativ lange Schwächephase, aber die Abwehr steht die ganze Zeit gut und hatte einen guten Torhüter dahinter. Bis zum Ende haben wir es insgesamt gut gelöst, auch wenn die letzten Minuten doch noch recht hektisch waren. Wir sind sehr, sehr glücklich, dass wir die Punkte geholt und dieses kampfbetonte Spiel für uns entschieden haben“, freute sich TUSEM-Trainer Jaron Siewert nach dem Sieg.

Die Essener haben nun wieder ein Heimspiel vor der Brust. Am kommenden Freitag (21.2.) trifft der TUSEM auf den HC Elbflorenz aus Dresden. Anwurf in der Arena „Am Hallo“ ist um 19.30 Uhr.

TV Hüttenberg – TUSEM Essen 26:27 (11:12) Hüttenberg: Plaue, Weber; Fuß, Sklenak (3), Lambrecht, Rompf (3), Zörb (6), Stegefelt (5/1), Mubenzem (6), Hübscher, Hahn, Zintel (1), Klein (1), Schreiber (1). TUSEM: Genz, Bliß; Beyer (9/2), J.Ellwanger (1), Urios, Akakpo (2), Szczesny (2), Müller (2), Firnhaber (4), Klingler (2), Kluth, Skroblien (2/2), Ingenpaß, Zechel (3). Siebenmeter: 1/2 - 3/5. Strafminuten: 8 – 10. Schiedsrichter: Pusch / Weiße (Radebeul). Zuschauer: 1107.

Newsletter

TUSEM-Newsletter abonnieren und alle Neuigkeiten rund um den TUSEM Essen aus erster Hand erfahren.