TUSEM feiert Punktgewinn gegen die Recken

29.11.2020 | Spielbericht
TUSEM feiert Punktgewinn gegen die Recken
Der TUSEM Essen holt sich den dritten Punkt der laufenden Saison. In der 1. Handball-Bundesliga holte sich die Mannschaft von Trainer Jamal Naji gegen die TSV Hannover-Burgdorf ein 26:26 (12:14)-Unentschieden.

Großer Jubel beim Aufsteiger: Lucas Firnhaber trifft für den TUSEM in allerletzter Sekunde zum umjubelten Ausgleich gegen die Gäste aus Niedersachsen und sichert den Essenern das erste Unentschieden der Saison.

Doch zu Beginn sah es danach noch nicht aus. Die Gastgeber standen in der Abwehr zwar recht stabil, vergaben im Angriff jedoch viele Chancen. Allen voran war es Hannovers Domenico Ebner im Tor, der immer wieder Gegentreffer verhinderte, in der gesamten Partie letztendlich sogar auf 17 Paraden kommen sollte. Der TuSEM biss sich die Zähne aus und musste zusehen, wie sich die Gäste einen Sieben-Tore-Vorsprung erspielen konnten (5:12, 22.). Hannovers Alfred Jönsson war der Aktivposten, über den viele erfolgreiche Angriffe bei den Niedersachsen liefen. Aber die Männer von der Margarethenhöhe kämpften sich in die Begegnung, holten noch vor der Pause auf. Dank einiger Paraden von Torwart Sebastian Bliß und Toren von Tim Zechel und Co. waren es zur Halbzeit nur zwei Tore, die aufzuholen waren.

Doch zu Beginn der zweiten Hälfte lief es nicht nach Plan, denn wieder einmal war Ebner im Weg und verhinderte die Wende. Der TUSEM hatte viel Arbeit und musste reichlich Aufwand betreiben, um wieder heranzukommen. Der Kampfgeist war da, Wille und Zielstrebigkeit wurden immer besser. Hannover ließ sich zu einigen Fehlern hinreißen, scheiterte immer wieder an der Essener Hintermannschaft und einem gut reagierenden Torhüter Sebastian Bliß.

Im Angriff blieb Rechtsaußen Felix Klingler ein ums andere Mal cool und brachte den TUSEM mit seinen Treffern heran. Belohnt wurde dieser hohe Aufwand mit dem Ausgleich zum 20:20 in der 49. Spielminute. Somit war klar, dass es noch einmal richtig spannend werden würde in der Arena „Am Hallo“. Und so kam es. Die Recken legten erneut vor, Martin Hanne war von den Gastgebern nur schwer zu bremsen und brachte kurz vor dem Ende eine knappe Führung. Aber die Essener gaben sich nicht auf und bekamen noch eine letzte Chance zum Ausgleich. Nur noch wenige Sekunden waren zu gehen, ehe Lucas Firnhaber an den Ball kam. Der Rückraumshooter überlegte nicht lange, hielt drauf – und versenkte die Kugel im Winkel. Ende! Während sich die Hannoveraner beim Schiedsrichter-Duo beschwerten und die Schulsssirene vor Einschlagen des Balles gehört haben wollen, feierte der TUSEM den nächsten Punktgewinn in der 1. Liga. Ein verdienter Erfolg, den sich die Essener hart erarbeitet haben.

„Trotz der Tatsache, dass wir in der ersten Halbzeit schon mit sieben Toren zurücklagen, hatte ich immer ein gutes Gefühl. Weil wir unseren Matchplan und unsere Auftakthandlung so gespielt haben, wie wir es uns vorgenommen hatten. Bis auf den Abschluss, da haben wir relativ viele Dinger verworfen. Aber ich habe immer dran geglaubt. Ich bin aus der Pause rausgegangen und war mir zu 100 Prozent sicher, dass wir hier punkten. Wir haben es dann einfach auf den Punkt gespielt. Das war eine emotional starke Leistung und dieser Punkt ist unfassbar wichtig für uns“, freute sich TUSEM-Trainer Jamal Naji nach dem Unentschieden.

Auch Torschütze Lucas Firnhaber war glücklich: „Ich habe mir vor dem Wurf keine Gedanken mehr gemacht. Wir hatten die letzte Chance, wir mussten sie nutzen. Ob es am Ende vor der Zeit oder danach war, ist mir scheißegal. Das ist überwältigend, einfach geil. Einen Punkt zu holen ist wie eine Erlösung für uns. Vor allem gegen eine vermeintlich viel bessere Mannschaft, gegen die wir eigentlich keine Punkte holen müssten. Wir haben in den letzten Spielen schon gezeigt, was wir drauf haben und haben es noch einmal bestätigt. Jetzt können wir mit Mut gegen Minden spielen.“

Schon am kommenden Donnerstag steht für den TUSEM die nächste Aufgabe an. Anwurf bei der GWD Minden ist um 19 Uhr (Merkur Arena Lübbecke).

TUSEM Essen – TSV Hannover-Burgdorf 26:26 (12:14) TUSEM: Fuchs, Bliß; Beyer (1), Ellwanger (2), Rozman, Durmaz, Becher, Ignatow (2), Szczesny (3), Müller (1), Firnhaber (5), Seidel, Morante, Klingler (8/5), Kluth, Zechel (4). Hannover: Ebner (1), Lesjak; Cehte (2), Kuzmanovski (1), Martinovic (3), Mävers (2), Hansen (1), Juric, Jönsson (5), Krone, Donker, Hanne (6), Brozovic (4), Fischer, Feise, Büchner (1). Siebenmeter: 5/7 – 0/2. Strafminuten: 10 (Disq. Szczesny, 60.) – 10 (Disq. Feise, 57.) Schiedsrichter: Fedtke/Wienrich (beide Berlin).

Newsletter

TUSEM-Newsletter abonnieren und alle Neuigkeiten rund um den TUSEM Essen aus erster Hand erfahren.