TUSEM feiert wichtigen Sieg zum Jahresabschluss

26.12.2019 | Spielbericht
TUSEM feiert wichtigen Sieg zum Jahresabschluss
Der TUSEM Essen ist in der 2. Handball-Bundesliga mit einem Sieg in die Rückrunde gestartet. Im Traditionsduell mit dem VfL Gummersbach setzte sich die Mannschaft von Trainer Jaron Siewert mit 29:24 (12:13) durch.

Besser hätte das Jahr 2019 nicht enden können. Ausgerechnet im Derby gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um die oberen Tabellenplätze gelang ein umkämpfter Heimsieg, der letztendlich auch gerecht war. Dementsprechend glücklich waren Fans und Spieler nach der Partie, konnten also gemeinsam am zweiten Weihnachtsfeiertag feiern.

Doch bis zum Erfolg war es ein langer Weg. Der TUSEM begann ordentlich, bekam aber sofort zu spüren, dass die Gummersbacher in den vergangenen Wochen reichlich Selbstvertrauen getankt hatten. In der Abwehr stand der VfL ziemlich stabil und verleitete die Essener zu teilweise hektischen Abschlüssen. Zudem fanden Linksaußen Marvin Sommer und Rückraumspieler Janko Bozovic immer wieder eine Lücke in der Deckung der Gastgeber und konnten die Gäste somit in Führung halten.

Aber der TUSEM steigerte sich von Minute zu Minute und biss sich ins Spiel. Die Abwehr gewann an Stabilität, auch weil Torhüter Fredrik Genz einige Abschlüsse parieren konnte. Im Angriff entwickelten die Essener einen großen Willen und Durchschlagskraft. Jonas Ellwanger und Dennis Szczesny marschierten voran, die Mitspieler zogen voll mit. Von den Außen flogen ein ums andere Mal Felix Klingler oder Tom Skroblien in Richtung VfL-Tor und sorgten somit dafür, dass der TUSEM bis zur Pause auf einen Treffer herankam.

Es war eine insgesamt emotionale Begegnung, teilweise mit sehr harten Zweikämpfen. Das Schiedsrichter-Duo hatte reichlich zu tun und musste die teils übermotivierten Gäste recht häufig auf die Strafbank schicken. In der zweiten Halbzeit zeigten die Hausherren einen großen Kampfgeist und gaben keinen Ball einfach so her. Immer wieder wurde gefightet und dann ging es mit Tempo in Richtung Gummersbacher Gehäuse. Und dieses Mal ließ der TUSEM kaum Chancen auf der Strecke, weshalb er die Partie zu seinen Gunsten drehen konnte.

Dem VfL merkte man in der Schlussphase die Unsicherheit an, zudem wusste er die Essener nicht aufzuhalten. Mit einer tollen Fan-Unterstützung im Rücken gelang es dem TUSEM die Führung noch weiter auszubauen und in den Schlussminuten keine Spannung mehr aufkommen zu lassen. Der 29:24-Sieg war verdient – und nicht ganz unwichtig.

„Es war auf jeden Fall ein gelungener Jahresabschluss. Nachdem wir uns in den letzten Spielen immer in den letzten Minuten schwergetan hatten, haben wir es dieses Mal für uns entschieden. Jeder hat gesehen, dass wir mit den letzten Reserven durch das Ziel gekommen sind. Zuletzt waren wir im Angriff sehr ineffektiv, umso mehr Bälle müssen wir verteidigen. Aber in der zweiten Halbzeit hatten wir eine aggressive Abwehr und einen starken Torhüter. Der Sieg war elementar wichtig. Es freut uns natürlich sehr, dass wir mit einem positiven Ergebnis in die Pause gehen“, gab sich TUSEM-Trainer Jaron Siewert zufrieden.

Auch Torjäger Tom Skroblien war erleichtert: „In der ersten Halbzeit hatten wir noch ein paar Probleme. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir den Kampf angenommen und uns ins Spiel gebissen. Und wenn es einmal läuft, dann läuft es. Gummersbach konnte am Ende auch nicht mehr viel dagegensetzen, auch weil wir eine gute Abwehr hatten. Wir wollten zum Jahresabschluss noch mal einen Sieg holen. Denn wir wussten, dass die Halle ausverkauft sein würde und die Stimmung war ja auch überragend. Den Fans wollten wir ein Weihnachtsgeschenk machen und ich denke, das ist uns ganz gut gelungen. Der Sieg war sehr wichtig, weil wir jetzt wieder Tuchfühlung zur Spitze haben. Daran wollen wir anknüpfen.“

Für die Essener steht nun die Winterpause an. Das erste Ligaspiel im neuen Jahr ist am 1. Februar, auswärts beim TuS Ferndorf. Der TUSEM wünscht allen Fans, Partnern und Sponsoren einen guten Rutsch ins neue Jahr und freut sich auf ein erfolgreiches 2020!

TUSEM Essen – VfL Gummersbach 29:24 (12:13) TUSEM: Genz, Bliß; Beyer, J.Ellwanger (4), Urios (2), Akakpo, Szczesny (4), Ridder, Müller (3), Firnhaber, Seidel, Klingler (4), Kluth, Skroblien (9/3), Zechel (3). Gummersbach: Ivic, Puhle; Schröter (2), Dayan (1), Blohme, Kontrec, Sommer (6/1), Hermann (3), Herzig (2), Meinhardt, Villgrattner, Haller (2), Stüber (3), Becker, Bozovic (5), Busch. Siebenmeter: 3/3 – 1/2. Strafminuten: 6 – 14. Schiedsrichter: Hörath (Zirndorf) / Hofmann (Bamberg). Zuschauer: 2578 (ausverkauft).

Newsletter

TUSEM-Newsletter abonnieren und alle Neuigkeiten rund um den TUSEM Essen aus erster Hand erfahren.