TUSEM verpasst Auswärtssieg in Dormagen

13.12.2021 | Spielbericht
TUSEM verpasst Auswärtssieg in Dormagen
Der TUSEM Essen muss sich im Nachholspiel der 2. Handball-Bundesliga mit einem Unentschieden begnügen. Im Derby beim TSV Bayer Dormagen holte die Mannschaft von Trainer Jamal Naji ein 25:25 (14:15) und steht damit weiterhin auf dem sechsten Tabellenplatz.

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge wollte der TUSEM nun in Dormagen nachlegen. Nachdem das Derby wegen einiger verletzungsbedingter Ausfälle auf Seiten der Hausherren verschoben worden war, mussten beide Teams ausnahmsweise mal an einem Montag antreten. Doch der Spannung tat diese Tatsache keinen Abbruch – im Gegenteil. Die 944 Zuschauer im TSV Bayer Sportcenter sollten eine packende Begegnung sehen.

Die Anfangsphase gehörte dem Tabellenvorletzten, der in der Abwehr der Gäste immer wieder Lücken fand und mit Martin Juzbasic einen starken Rückhalt im Tor hatte. Der TUSEM biss sich am Schlussmann des TSV zu Beginn die Zähne aus und musste somit einem 1:5-Rückstand hinterherlaufen. Es dauerte etwas, bis er ins Spiel fand, weshalb Trainer Jamal Naji eine frühe Auszeit nehmen musste. Von da an lief es besser, vor allem im Angriff. Justin Müller war nur schwer zu bremsen und wenn, dann per Foul. Die fälligen Siebenmeter verwandelte der genesene Noah Beyer, der nach zwei Wochen Pause erstmals wieder mitwirken konnte.

Und auch die Abwehr stabilisierte sich. Zunächst begann sie recht offensiv und konnte nur schwer die Pässe zum Kreis unterbinden, später lief es dahingehend aber besser und auch Torwart Lukas Diedrich konnte einige Paraden verzeichnen. Somit war der Rückstand egalisiert, auch wenn der starke Rückraum der Dormagener weiterhin Gefahr ausstrahlte. Ante Grbavac und Andre Meuser waren mit ihren starken Würfen oft erfolgreich.

Bis zur Pause erspielten sich die Essener sogar noch die Führung, dank einiger Treffer der Außenspieler Lukas Becher und Dimitri Ignatow. Die Schützen profitierten von der gut zupackenden Abwehr und dem daraus resultierenden Tempospiel. Das konnte der TSV nicht unterbinden, somit ging es mit einem knappen 15:14-Vorsprung für die Gäste in die Halbzeit.

Der TUSEM kam mit Schwung aus der Kabine und wollte schnell für klare Verhältnisse sorgen. Dormagen wirkte etwas verunsichert und ließ sich zu leichten Fehlern hinreißen, weshalb der Spielstand nach 35 Minuten 15:19 lautete und die Essener davon zu eilen drohten. TSV-Trainer Dusko Bilanovic musste diesen Fluss unterbrechen und nahm ebenfalls eine Auszeit. Und tatsächlich: von da an lief es für seine Jungs wieder besser.

Der Aufstiegskandidat aus dem Ruhrgebiet war auf einmal sehr hektisch und erlaubte sich zu leichte und unnötige Ballverluste. Es blieben einige Chancen auf der Strecke und Dormagen schöpfte aus jedem dieser Fehler neue Hoffnung. Plötzlich war die Abwehr der Hausherren wieder sehr stabil und machte es dem Favoriten schwer, zudem nutzten sie ein paar Lücken in der Gäste-Abwehr.

Es entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der der TSV nicht aufgab und sie somit sogar drehen konnte. In der 50. Minute stand es plötzlich 23:22 und es begann eine packende Schlussphase. Beide Mannschaften schienen phasenweise nervös, andererseits aber auch entschlossen dieses Duell für sich entscheiden zu wollen. So ging es hin und her, auch die Führung wechselte wieder. Letztendlich hatte der TUSEM in den letzten Minuten den Sieg in der eigenen Hand, verpasste ihn jedoch, weil auch zu oft an Keeper Juzbasic seine Hände und Füße im Spiel hatte. Am Ende waren es zu viele ungenaue Abschlüsse und das eine Gegentor zu viel, um den Auswärtssieg einfahren zu können.

„Wir hätten den Sieg holen können, sind aber leider in den entscheidenden Phasen zu oft an Martin Juzbasic gescheitert. Wir haben den Vorsprung nach der Halbzeit zu schnell abgegeben, das ist das, was mich am meisten ärgert. Unsere Abwehr hat es weitestgehend ganz gut gemacht in der 5:1 und am Ende hatten wir den Sieg in der eigenen Hand, aber haben es dieses Mal leider nicht geschafft ihn zu holen. Das Spiel arbeiten wir jetzt auf und wollen am Freitag dann gegen Großwallstadt gewinnen", sagte Trainer Jamal Naji nach dem Unentschieden.

Der TUSEM ist schon am kommenden Freitag wieder im Einsatz, dann geht es im Heimspiel gegen den TV Großwallstadt. Anwurf in der Arena „Am Hallo“ ist um 19.30 Uhr.

TSV Bayer Dormagen – TUSEM Essen 25:25 (14:15) Dormagen: Juzbasic, Kama, Simonsen; Dasburg, Meuser (6), Biernacki, Reimer (2/2), Richter (3), Zurga (2), P.Hüter (5), Sterba (1), Grbavac (5), Seesing (1), Köster, Maximilian, Steinhaus. TUSEM: Bliß, Diedrich; Beyer (8/7), Ellwanger, Glatthard, Rozman (2), Dangers, Becher (6), Ignatow (2), Szczesny, Müller (2), Firnhaber (1), Seidel, Morante (1), Klingler (3). Siebenmeter: 2/2 – 7/8. Strafminuten: 8 – 6. Schiedsrichter: Kern (Bellheim)/Kuschel (Karlsruhe). Zuschauer: 944.

close

Newsletter

TUSEM-Newsletter abonnieren und alle Neuigkeiten rund um den TUSEM Essen aus erster Hand erfahren.