TUSEM will sich in Dresden behaupten

20.09.2019 | Vorbericht
TUSEM will sich in Dresden behaupten
Am Sonntag, den 22. September, tritt der TUSEM zum 5. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga Saison 2019/20 beim HC Elbflorenz Dresden an.

Anwurf der Partie in der BallsportARENA (Weißeritzstraße 4, 01067 Dresden) ist um 17:00 Uhr. Aufgrund der weiten Anreise wird das TUSEM-Team, wie schon beim letzten Auswärtsspiel, einen Tag eher anreisen und im Hotel übernachten.

Mit dem 33:28-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen den TV Hüttenberg haben die Männer der Ruhrpott Schmiede ihr Leistungsvermögen erneut unter Beweis gestellt. Der Saisonstart ist dem TUSEM-Team mit der Ausbeute von 7:1 Punkten geglückt und die Mannschaft ist hungrig nach weiteren Erfolgen. Aufgrund des Spieltermins am Sonntagnachmittag haben TUSEM-Trainer Jaron Siewert und sein Team für die Vorbereitung auf den kommenden Gegner etwas mehr Zeit als üblich. Diese könnte wertvoll sein, denn in den vergangenen Jahren lieferten sich beide Mannschaften stets heiße Duelle im Kampf um die beiden Punkte. Erfreulich ist zudem die Rückkehr von Malte Seidel in den TUSEM-Kader. Nach mehrwöchiger Verletzungspause wird der Rückraumspieler und Abwehrspezialist am Sonntag wieder mit von der Partie sein.

Die letzte Saison war für den HC Elbflorenz Dresden bis zum vorletzten Spieltag an Spannung kaum zu überbieten. Über weite Strecken lagen die Dresdener in der Abstiegszone. Dank einem furiosen Saisonendspurt sicherte sich die Mannschaft von Trainer Rico Göde am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt. Nach dem Ligaverbleib konnten die Verantwortlichen zahlreiche hochkarätige Neuzugänge für die Mannschaft aus der sächsischen Landeshauptstadt präsentieren: So wurde das Team am Kreis mit dem bundesligaerfahrenen Spieler Jonas Thümmler (HC Erlangen) sowie Philipp Jungemann (Dessau-Roßlauer HV 06) verstärkt. Vom EHV Aue wechselte der torgefährliche Rückraumrechte Mindaugas Dumcius nach Dresden. Ebenfalls aus Dessau konnte der tschechische Nationalspieler Marek Vanco für die linke Außenbahn verpflichtet werden. Die Neuzugänge konnten anscheinend schnell in das Mannschaftsgefüge integriert werden, sodass die Sachsen mit einer ausgeglichenen Bilanz von 4:4 Punkten vernünftig in die Saison 2019/20 gestartet sind. Auf den 28:26-Heimsieg gegen Aufsteiger ThSV Eisenach folgten zwar Niederlagen auswärts beim ASV Hamm Westfalen (36:27) und zuhause gegen HSV Hamburg (28:33), aber am vergangenen Wochenende gelang dem HC Elbflorenz Team ein 23:24-Auswärtssieg beim VfL Lübeck-Schwartau. Somit sind die Elbstädter nach vier Spieltagen auf dem 11. Rang in der Tabelle platziert. In den bislang vier Aufeinandertreffen zwischen Dresden und Essen setzte sich der TUSEM drei Mail als Sieger durch. Die bislang einzige Niederlage mussten die Margarethenhöher auswärts in der Saison 2017/18 hinnehmen.

TUSEM-Rechtsaußen Felix Klingler über die bevorstehende Partie: „In Dresden erwartet uns ein unangenehmer Gegner, der in eigener Halle schwer zu schlagen sein wird. Das Team des HC Elbflorenz hat in der letzten Woche mit dem Auswärtssieg in Lübeck gezeigt, dass sie gegen jeden Gegner in dieser Liga bestehen können. Trotzdem fahren wir nach Dresden, um dort zu gewinnen und weiterhin ungeschlagen zu bleiben.“

Der TUSEM freut sich über jeden Fan, der die weite Reise nach Dresden auf sich nimmt und der Mannschaft im Kampf um den Auswärtssieg zur Seite steht.

Für alle Daheimgebliebenen besteht über den Onlinesportsender Sportdeutschland.TV wieder die Möglichkeit, das Spiel per Livestream anzuschauen: HC Elbflorenz Dresden vs. TUSEM